Helle Ledercouch – Vor- und Nachteile von weiß, beige oder creme

Eine helle Ledercouch in weiß, beige oder creme bestimmt durch ihren bodenständigen, modernen Charakter die Raumatmosphäre eines jeden Wohnzimmers, ohne dabei schwer oder wuchtig zu wirken. Eine helle Ledercouch im Wohnzimmer signalisiert, dass der Besitzer angekommen ist, da man eine helle Ledergarnitur nicht einfach durch ein anderes Sitzmöbel austauschen kann. Eine Ledercouch in weiß, beige oder creme bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich.

Vorteile einer weißen, beigen oder cremefarbigen Ledercouch

Das helle Leder Ein weiße Ledercouch ist immer wieder ein beeindruckendes Statement und verändert Wohnräume als zentrales Element auf unvergleichbare Weise. - © Baloncici knittert an einigen Stellen oder ändert seine Farbgebung minimal. So erhält das edle Material mit den Jahren eine einzigartige Patina. Das Möbel ist unvergleichlich und ein absolutes Einzelstück. Die helle Farbe der Ledercouch wirkt elegant und leicht in der Raumkonzeption. Bunte, kuschelige Kissen oder ein farbiges Plaid eignen sich besonders für die Dekoration einer weißen, beigen oder cremefarbigen Ledercouch. Auf keinen anderen Farben kommen dekorative Elemente besser zur Geltung.

Die helle Farbgebung der Ledergarnitur ist weiterhin vorteilhaft bei hellen Haustieren, die sich frei im Haus bewegen. Die lästigen Härchen fallen nicht sofort auf dem hellen Untergrund ins Auge. Tierhaare lassen sich darüber hinaus ohne Probleme vom glatten Leder absaugen, im Gegensatz zu Mikrofasergarnituren. Darüber hinaus ergrauen helle Möbel aus Mikrofasern sehr viel schneller als eine Couchgarnitur aus Naturmaterialien.

Leder ist ein sehr strapazierfähiges Material, das sich einfach pflegen lässt. Ein kleineres Malheur kann umgehend mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Spezielle Pflegemittel helfen bei größeren Flecken oder um der Ledergarnitur etwas Gutes zu tun. Helle Ledermöbel haben den Vorteil, bei einer intensiveren Reinigung nicht ihre leuchtende Farbe zu verlieren. Leder hat ähnliche Eigenschaften wie Seide, da es die Haut im Sommer kühlt. Allerdings nimmt es auch im Winter die Körperwärme des Menschen an, wodurch sich eine Ledergarnitur perfekt für kuschelige Abende eignet. Die weiche Oberfläche einer hellen Ledergarnitur schmiegt sich unglaublich schön an den Körper an und ist daher nicht vergleichbar mit einer herkömmlichen Couchgarnitur mit künstlichen Mikrofasern.

Nachteile einer weißen, beigen oder cremefarbigen Ledercouch

Die Nachteile einer hellen Ledercouch sind jedoch unbestreitbar und für viele ausschlaggebend, sich für eine dunklere Ledergarnitur zu entscheiden. So sind helle Ledergarnituren eher bei kinderlosen Paaren oder Singles beliebt. In einer Familie spielt sich dagegen das Leben oft im Wohnzimmer auf der Ledergarnitur ab. Es wird dort gegessen, gespielt und getrunken. Fettspritzer, Flecke von Buntstiften oder Kleber landen schnell auf der Ledercouch und beschmutzen die teuren Ledermöbel.

Das helle Leder nimmt außerdem oft die Farbe dunkler, besonders schwarzer, Kleidung an, wenn es frisch mit Lederpolitur bearbeitet wurde. Nach häufigen Reinigungen verliert das helle Leder seine ursprüngliche Qualität und Strapazierfähigkeit. Darüber hinaus schaben starre Nähte einer Hose oder einer Jacke das helle Leder ab. Beim Benutzen der Möbel muss man also darauf achten, die weiche, imprägnierte Oberfläche nicht zu verkratzen. Nieten an der Jeans oder Gürtelschnallen können auch leicht Kratzer verursachen.

Ähnliche Artikel zu Ledercouch und Ledersofa


Bildquellen und -rechte: Baloncici / Fotolia - Bright room




Copyright 2017 Ledercouch.de

Inhaltsverzeichnis

Ledercouch Startseite

Pflege Ledergarnituren




Kontakt – Impressum